Je klarer und direkter, desto besser.
Diese Haltung erfordert Mut und Entschiedenheit, damit etwas Neues entstehen kann.

„Das Gesicht, wo sich all dies spiegelt, ist das Epizentrum ihrer Kunst. Hier geht es um Ähnlichkeit, um genaue Beobachtung, was dem frischen und unbekümmerten Verve von Daniela Renneberg eigentlich diametral entgegensteht.“

Ute Wöllmann
Akademieleiterin, Oktober 2019

„Imago animi vultus est“
Das Gesicht ist ein Abbild der Seele.

“ … eine mögliche Sicht auf ein Antlitz, die in der sensitiven Modellierung der Künstlerin, in der Unbegrenztheit ihres Strichs, gleichwohl andeutet, dass alle anderen Optionen in diesem Gesichtsausdruck gleichermaßen enthalten sind.“

Dr. Sonja Lechner
Kunsthistorikerin

‚Den gewohnten Rahmen sprengen‘

„…eine enorm starke Expressivität
bei gleichzeitiger sensibler Wahrnehmung und Empfindung.“

Ute Wöllmann über Daniela Renneberg, 2017